Blog

Die Whiteboardanimation

Es ist eine Art Cartoon mit aneinandergereihten Standbildern, die eine Geschichte erzählen. Jedes Standbild ist eine Szene im Film. Es wird illustriert und animiert, so dass einzelne Elemente von einer Hand gezeichnet oder auch wegradiert werden.

Der gezielte Aufbau des Bildes lenkt den Fokus des Zuschauers auf das Wesentliche und lässt ihn somit auch komplexe Sachverhalte leicht nachvollziehen.

Der Hintergrund des Films ist variabel. Der Look kann wie ein Whiteboard mit schwarzem Marker sein, oder eine Schiefertafel mit weißer Kreide, oder auch ein Foto oder Video. Auch bei den Illustrationen kann zwischen schwarz, weiß oder Farbe gewählt werden. Die Möglichkeiten sind sehr vielseitig. 
Mit Schriften, Grafiken, Musik, Soundeffekten und Sprechern wird der Film abgerundet. 

Das tolle ist: aufwendige Filmdrehs an diversen Orten sind unnötig.
Ein Zeichner zaubert einfach alles, was benötigt wird.

Ich habe ein kleines Beispiel produziert:

SOZIAL VIDEO

„Schnell eine große Wirkung erzeugen“.

Die fabelhafte Möglichkeit, Ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen,
Ihr Image aufzupolieren und Ihre Marke zu stärken.

Diese knackigen, unterhaltsamen Videos von ca. 30 Sekunden Länge sind perfekt, um ein Highlight zu setzen, eine Neuigkeit zu berichten oder eine kurze Geschichte zu erzählen. Sozial Videos sind sehr beliebt, werden permanent angeschaut und schnell geteilt.

Ihre Marke ist mit Hilfe von Sozial Videos präsent und stetig im Gespräch. Wir helfen Ihnen gerne, sich in die Köpfe der Menschen zu bringen. Gemeinsam erarbeiten wir eine Strategie und produzieren einen Film, der kurzerhand viral gehen wird. Ob spannend oder mit Humor, alles ist möglich.

Besonders viel Freude haben wir an lustigen Geschichten.

Sozial Videos sind eine perfekte Möglichkeit, Ihr Unternehmen in kurzer Zeit aufzuwerten und die Kunden auf eine sympathische und unterhaltsame Art über sämtliche Kanäle zu erreichen.

Ein Tipp: Produzieren Sie gerade ein längeres Video, dann lassen Sie sich noch eine Kurzversion für Sozial-Media-Marketing schneiden.
Der Aufpreis ist überschaubar, das Bildmaterial und die Story stehen ja bereits zur Verfügung.
So hat es die Anwaltskanzlei Marco Rath gemacht. Die Langversion sehen Sie unter den Referenzen.
Hier dir Kurzversion:

Kurzversion Werbevideo Anwaltskanzlei Marco Rath

Recruiting nur noch mit Film

„Wie erreiche ich heutzutage interessierte Bewerber?“.

Ich höre immer öfter, wie schwer es heutzutage ist, neue Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Die klassische Zeitungsannonce hat längst ausgedient. Nach neuen Stellen wird online auf diversen Plattformen gesucht.

Ein Unternehmen, das sich durch einen Film vorstellt und den Bewerber auf unterhaltsame Weise direkt anspricht, erreicht eine viel größere Aufmerksamkeit und somit Reichweite. Bewegte Bilder sind ansprechend, machen Spaß, sind leicht zu konsumieren. Ein kleiner Tipp: Lassen Sie den ein oder anderen Mitarbeiter im Video etwas erzählen! Der Bewerber bekommt dadurch schnell einen ersten Eindruck über die Atmosphäre des Unternehmens, das Arbeitsklima, die Kollegen und die Umgebung.

Gerade junge Leute, die z.B. eine Ausbildungsstelle suchen, erreicht man optimal über soziale Medien. Handys und Tablets sind in dieser Generation nicht mehr wegzudenken und gehören zum alltäglichen Gebrauch. Ein kurzer Blick bei Facebook oder Instagram, einmal durchgescrollt, spontan Ihren Film gesehen … das weckt Interesse beim Betrachter. Wird dann Ihr Video geliked oder geteilt, verbreitet es sich rasant in den Netzwerken.

Starten Sie jetzt! Wir helfen Ihnen bei der Geschichte und produzieren Ihren individuellen Recruitingfilm und verbreiten ihn für Sie auf allen gängigen, sozialen Kanälen.

Ein weiterer Tipp: Besonders viele Sympathiepunkte sammeln Sie, wenn am Ende des Filmes ein paar Outtakes zu sehen sind.





Einen Film zu produzieren ist sehr viel Arbeit – die ich Ihnen gern abnehme

„Ohje, ein Film für mein Unternehmen?
Das ist doch sicher wahnsinnig aufwändig. Die Zeit habe ich nicht.“

Das höre ich oft. Doch Sie irren sich.
Hier ein Beispiel – der Imagefilm für das Immobilienunternehmen Düllgen:
Der zeitliche Aufwand für die Inhaber lag hier bei maximal zehn Stunden plus einem Drehtag.

Damit sie sich aber genau vorstellen können, was bei einer Filmproduktion alles passiert, beschreibe ich hier einmal den gesamten Ablauf.

Herr und Frau Düllgen haben sich für einen Imagefilm als Werbemittel für ihre Firma entschieden. Daraufhin trafen wir uns bei ihnen vor Ort. So konnte ich mir ein exaktes Bild von den Menschen, dem Unternehmen, der Umgebung und der Botschaft machen. In einem ca. zweistündigen Gespräch beschlossen wir, welches Ziel mit dem Film erreicht werden, wie die Botschaft vermittelt werden und auf welchen Kanälen er verbreitet werden soll.
Düllgens wollten ihre Dienstleistungen als Makler für Immobilienverkäufer und -käufer, sowie ihre Tätigkeit als Gutachter beschreiben, um ihren Kunden einen kompletten Überblick ihrer Leistungen zu vermitteln.
Meine Empfehlung lautete, einen maximal dreiminütigen Imagefilm für ihre Homepage zu erstellen, der in einer kleinen Geschichte alle wichtigen Punkte aufführt.

Nun lag die Arbeit bei mir. Ich schrieb ein Konzept. Es entstand die Geschichte um ein Verkäuferpaar, das während des gesamten Verkaufsprozesses von Düllgens betreut wird. Düllgens Leistungen für Kaufinteressenten ließen sich elegant mit einbringen, indem die Geschichte auch die Besichtigungstermine und die Beratung des Käufers beinhaltet. Dabei wurde darauf geachtet, dass die anvisierte Länge des Filmes nicht überschritten wird und trotzdem alle wichtigen Punkte herausstechen. Wichtige Informationen wurden anhand von Grafiken besonders hervorgehoben.

Bei unserem erneuten Treffen präsentierte ich ihnen mein Konzept, was sie mit Begeisterung verfolgten. Kleine Anpassungen, inhaltliche und fachspezifische Fragen wurden ebenfalls geklärt.

Auf der Grundlage dieses Konzeptes erstellte ich ein Storyboard und schrieb den Drehplan. Anhand dieses Plans organisierte ich Team und Technik für den Dreh.
Am 2. Dezember war es dann soweit. Wir drehten einen knappen Tag mit einem dreiköpfigen Kamerateam, einem Regisseur und sechs Protagonisten, darunter auch Herr und Frau Düllgen.

In der Postproduktion wurde der erste Rohschnitt anhand des Konzeptes erstellt. Herr und Frau Düllgen schauten sich diese Version an und gaben unmittelbar Feedback dazu – ob es sich in ihre gewünschte Richtung entwickelte und teilten mit ihre Änderungswünsche mit.

Daraufhin erfolgte der Feinschnitt mit einer provisorischen Sprechervertonung. Auch diese Version bekamen Düllgens zur Abnahme vorgelegt. Nun konnten sie letzte Änderungswünsche an Text, Bild und Musik äußern.

Nachdem diese umgesetzt waren, wurde der Film von einer professionellen Sprecherin vertont, die Musiken fertig abgemischt und der gesamte Film grafisch verpackt.

Alles in allem hatten Herr und Frau Düllgen mit einem überschaubaren Einsatz in kurzer Zeit ein perfektes Video.

Und? Hab ich zu viel versprochen? Ein Film ist kein Hexenwerk. Probieren Sie es aus!

 

„Wir waren überrascht, wie viel Arbeit uns abgenommen wurde. Frau Aulich hat unsere Idee schnell verstanden und zu unserer vollsten Zufriedenheit in ein tolles Produkt umgesetzt. Vielen Dank.“  J.Düllgen